Das Gallus Zentrum entwickelt Informationsveranstaltungen zu aktuellen, medienpädagogisch relevanten Themen. Mit Rat und Tat unterstützt sie unser Team außerdem bei der Entwicklung von  individuellen Medienkonzepten. Für pädagogische Fach-und Lehrkräfte bieten wir Fortbildungen, zugeschnitten auf die jeweiligen Bedürfnisse, in folgenden Bereichen an:

  • Film
  • Animation
  • Digitale Bildbearbeitung
  • Lightpainting
  • Social Media
  • Audio

Alle vermittelten Techniken, Projektformen und Programme eignen sich auch für die Anwendung in der Gruppenarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Die Kurse finden in den Räumen des Gallus Zentrums statt. Die benötigte technische Ausstattung wird vor Ort zur Verfügung gestellt.
Für Anmeldungen oder nähere Informationen erreichen sie uns unter galluszentrum@web.de oder der Telefonnummer 069/7380037.

TAGESVERANSTALTUNGEN

Potentiale der praktischen Fotoprojektarbeit
in Zusammenarbeit mit dem Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN und dem Präventiven Jugendschutzes Frankfurt a.M.

Durch das Smartphone ist die Kamera zum alltäglichen Begleiter von Kindern und Jugendlichen geworden. Schnell werden Fotos mit dem Handy gemacht und per WhatsApp oder Snapchat an Freunde verschickt oder auf Instagram gepostet. Dabei ist das Wissen über Bildsprache, Bildrechte und Manipulationsmöglichkeiten oft gering. Digitale Fotografie eignet sich deshalb besonders zur inhaltlichen und kreativen Auseinandersetzung mit jungen Menschen.
Die Fortbildung greift inhaltlich aber auch medienpraktisch die pädagogischen Potentiale der Fotografie im digitalen Zeitalter auf. Es werden vielfältige Projektformate vorgestellt, in denen unterschiedliche Techniken und Ideen umgesetzt werden können. Von einfachen Tagesangeboten bis hin zu komplexeren Workshops, mit Schwerpunkt auf Fotobearbeitung, ist dabei Vieles möglich. Die Fortbildung soll zur kreativen und bewussten Auseinandersetzung mit dem Medium motivieren und ermöglicht es auch sich selbst mit der Kamera auszuprobieren.
21. Februar 2019
10.00-16.30 Uhr
Gallus Zentrum, Krifteler Str. 55, 60326 Frankfurt a.M.
Referentin: Sabine Hoffmann
Die Anmeldung erfolgt über Frau Färber (Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN), E-Mail jpb.anmeldung@zgv.info
Telefon 0 61 31 / 2 87 44 21


Gangster Rap – Die Kehrseite vom Wohlstand
in Zusammenarbeit mit dem Zentrums Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN und dem Präventiven Jugendschutzes Frankfurt a.M.

Der Rapper Xatar sieht sich als: „künstlerisches Ergebnis der Kehrseite vom Wohlstand in diesem System“, wie er in dem Artikel „Dichter der Neuzeit“ in der Zeit formuliert. Viele Jugendliche identifizieren sich mit Rappern wie Farid Bang, Kollegah, 18 Karat und Xatar. Aber was genau macht die Rapper so anziehend für sie? Um dieser Frage auf die Spur zu kommen beschäftigen wir uns mit den provokanten Inszenierungen und Inhalten bekannter Rapper. Anhand vieler Beispiele analysieren und diskutieren wir gemeinsam Themen wie Generationenkonflikt, Frauenbild, Gewaltdarstellung und Antisemitismus im deutschen Gangster Rap. Die Fortbildung gibt Ratschläge für den Umgang mit dem Thema und hilft mit Jugendlichen darüber ins Gespräch zu kommen. Eine bewährte Methode dazu ist das praktische Tun. Als Anregung werden verschiedene Projektmöglichkeiten vorgestellt, wie z.B. das Produzieren von Musikvideos , Kurzfilmen oder dem klassischen Rap-Workshop.
03. April 2019
10.00 –16.30 Uhr
Gallus Zentrum, Krifteler Str.55, 60326 Frankfurt
Referentin: Sabine Hoffmann
Die Anmeldung erfolgt über Frau Färber (Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN), E-Mail jpb.anmeldung@zgv.info
Telefon 0 61 31 / 2 87 44 21


Das Bild als eine neue Supermacht
in Zusammenarbeit mit dem Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN und dem Präventiven Jugendschutzes Frankfurt a.M.

Wer die Bilder beherrscht, beherrscht auch die Köpfe“ (Bill Gates)
Der Mensch glaubt intuitiv an das, was er mit seinen Augen sieht. Der Begründer von Microsoft macht uns mit seiner Aussage auf das den Bildern innewohnende Machtpotential aufmerksam. Mithilfe von Smartphones und Social Media Plattformen können sie heute in sekundenschnelle, massenhaft im Netz verbreitet werden. Durch sie werden Botschaften vermittelt und Stimmungen erzeugt. Nicht nur das, die Plattformen treffen Entscheidungen darüber was gezeigt wird. In ihrem Auftrag werden tagtäglich tausende Bilder gelöscht.
Bilder sind vieldeutig und manipulierbar. Durch gezielte Bildauswahl, Bildunterschriften und Nachbearbeitung können Nachrichten manipuliert und Meinungen geformt werden. All das macht den Erwerb von Wissen über Bildsprache und Bildgestaltung zunehmend dringlicher. Die Historiker Wolfrum und Arendes meinen dazu, dass „nicht der Schriftunkundige der Analphabet der Zukunft ist, sondern der Bildunkundige.“ In der Fortbildung geht es darum, sich mit den aktuellen Bilderwelten auseinanderzusetzen. Mithilfe von Analyse und Diskussion werden Kompetenzen zum Verstehen von Bildern erarbeitet.
07. November 2019
10.00-16.30 Uhr
Gallus Zentrum, Krifteler Str. 55, 60326 Frankfurt a.M
Referenten: Jörg Hein, Sabine Hoffmann
Die Anmeldung erfolgt über Frau Färber (Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN), E-Mail jpb.anmeldung@zgv.info
Telefon 0 61 31 / 2 87 44 21